Die Schule am Meer wird zukünftig den neunjährigen Bildungsgang des Gymnasiums (G9) anbieten. Dieses Bildungsangebot gilt für die Schülerinnen und Schüler, die sich im laufenden Schuljahr in der fünften Jahrgangsstufe befinden.

FranceMobil besucht die SaM

Lektorin Sara Bernet aus Hamburg und das FranceMobil machten am 12. Februar 2019 Station in der Schule am Meer (SaM). Das Programm wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) gemeinsam mit der Französischen Botschaft/ Institut français Deutschland organisiert und durchgeführt. Mit diesem Projekt sollen die Schüler für die französische Sprache begeistert und über Austauschmöglichkeiten informiert werden. Die Inhalte richten sich an Schüler allgemein- und berufsbildender Schulen und bringen für eine kleine Unterrichtseinheit die französische Sprache und Kultur ins Klassenzimmer. Interessierte finden nähere Informationen unter https://www.francemobil.fr/

Bernet ist Muttersprachlerin und stammt aus Dijon. Nach ihrem Architektur-Studium hat sie einige Zeit in Paris gelebt und wohnt nun in Hamburg. Die Französischlehrerinnen Heike Wichern und Katharina Dautwiz verfolgten mit Interesse die Unterrichtseinheiten für die Schüler der 7. bis 9. Jahrgangsstufe des Gymnasiums und der Gemeinschaftsschule. Der Unterricht verlief komplett auf Französisch, das gehörte zu den Spielregeln. Nur am Ende der Einheit war ein Feedback auf Deutsch erlaubt. Die FranceMobil-Lektorin verstand es, dem jeweiligen Sprachniveau entsprechend den Unterricht zu gestalten und klar und verständlich in ihrer Muttersprache zu kommunizieren. Spielerisch und zwanglos machte sie Übungen zum Hörverständnis und zur Sprachpraxis. Ganz nebenbei erfuhren die Schüler eine Menge über französische Musik, Kultur, Feiertage und Bräuche.

Text und Fotos: Claudia Brandt

Schule am Meer dankt W.I.B. und Förderverein

Die Schule am Meer (SaM) ist dankbar, gleich zwei starke Partner zu haben, die auch in 2018 viele Anschaffungen und Aktivitäten durch großzügige Spenden und unermüdliches Engagement ermöglicht haben. Dr. Ulrich Bleckwehl, Schulleiter der Schule am Meer, spricht beiden Partnern für die Unterstützung seinen Dank aus und schlussfolgert: „Die guten Dienste der W.I.B und des Fördervereins für die Schule am Meer sind bürgerschaftliches Engagement im beste Sinne.“

Die „Wirtschaftsinitiative Pro Schule Büsum“ (W.I.B.) ist ein Verein mit rund 60 Mitgliedern. Dazu gehören lokale Unternehmen sowie auch Privatpersonen. Erster Vorsitzender ist Jens Thiessen von der Nordseefarm in Büsumer Deichhausen. Die W.I.B. versteht sich als Bindeglied zwischen Wirtschaft und Schule und setzt sich für den Erhalt und die Förderung des kleinen Schulstandorts, an dem alle Abschlüsse erworben werden können, ein. Hintergrund ist der Fachkräftemangel, der vermutlich in Zukunft noch gravierender wird. Ziel ist es dabei, eine gute Schulausbildung in Büsum zu fördern und im Anschluss die Schulabgänger mit attraktiven Ausbildungsangeboten und Jobmöglichkeiten im Ort zu halten. Für die W.I.B. ist der Erhalt des Schulstandorts von enormer Bedeutung. Jens Thiessen meint: „Eine Schule vor Ort ist nicht nur von Vorteil für die Einwohner. Um stets qualifizierte Auszubildende zu finden, ist eine eigene Schule wichtig. Darüber hinaus hängt gute Bildung auch mit guter Ausstattung zusammen.“ Mit den Spenden der W.I.B. konnte eine Vielzahl sinnvoller Anschaffungen getätigt werden: Beachtliche 25.000 Euro waren es für die Ausstattung der Biologie-, Physik- und Chemieräume, 1.500 Euro für den Druck und die Verteilung der Schulbroschüre, 725 Euro Zuschuss für die England-Fahrt der Achtklässler, 80 Euro Kosten für einen Fotografen, 300 Euro für das Projekt „Punktlandung“, 477 Euro Buskosten für die Fahrt zur Nordjob, 54,30 Euro Druckkosten, 416,48 Euro Druckkosten für das Bienenprojekt, 40 Euro für den Colmar-Austausch, 736,53 Euro für Möbel für die Fünftklässler, 150 Euro Übernachtungskosten für einen externen Referenten. Seit der Gründung im Jahr 2014 hat die W.I.B. die SaM mit rund 90.000 Euro einen großen Schritt vorangebracht.

Zum Förderverein der SaM gehören die Eltern aller drei Schulteile. „Eltern bewegen viel für unsere besondere Schule, denn dank kleiner und großer Spenden können wir häufig schnell und unkompliziert unterstützen“, sagt Heike Dorn, Vorsitzende des Fördervereins. In diesem Jahr kamen Spenden von über 30.000 Euro zusammen, die für besondere Lehrmaterialien und Projekte eingesetzt werden konnten: Werkzeuge fürs Bildhauen, Fachschaft Kunst (3.600 Euro), Thermometer, Pipetten, Labormaterialien, Fachschaft NaWi (1.500 Euro), Klasse 2000 „Stark in der Grundschule“, Patenschaft 3a und 4a (420 Euro), Ernährungsführerschein, Grundschule (600 Euro), Buchpreise für engagierte und sehr gute Schüler (680 Euro), Englandfahrt des 8. Jahrgangs (1.170 Euro), Ausflug „Klimahaus“, Bremerhaven, Klasse 7c und 8b (290 Euro), Kanutour Klasse 8c (260 Euro), Hamburg-Ausflug, Klasse 8a (185 Euro), Waldspiele, Burg, 6. Jahrgang (510 Euro), „Coastal Cleanup“, Fahrtkosten nach Hedwigenkoog (92 Euro), Welttag des Buches, Klassen 1 bis 4 (516 Euro), VHS-Projekt „Punktlandung im Beruf“ (500 Euro), Schulfest Grundschule sowie 5.–7. Jahrgang (4.180 Euro), Projekt „Genderpädagogik“, Schulsozialarbeit (300 Euro), Schlaginstrumente, Grundschule (830 Euro ), Werkbänke, Fachschaft Technik (6.000 Euro), Materialien und Geräte, Fachschaft Physik (5.900 Euro ), Heizplatten und Waagen, Fachschaft Chemie (1.400 Euro), Kühlschrank, Fachschaft Sport (400 Euro), Coaching „Sicher in Prüfungen“, Schulsozialarbeit (750 Euro). Die Vorsitzende des SaM-Fördervereins ist sich sicher, dass noch viel mehr erreicht werden könnte. „Unser Ziel ist es, alle Eltern für den Förderverein zu gewinnen“, so Heike Dorn. „Etwa die Hälfte fehlt noch.“

Text: Claudia Brandt

Bilder: Claudia Brandt, Kai Giese, Kerstin Pantel

 

Nächste Termine

  • 18 Feb
    Zeitungsflirt der Klassen 4a und 4 b 01:00 bis 01:00
  • 18 Feb
    Klassenfahrt der GEM 9 A 01:00 bis 01:00
  • 20 Feb
    Elternabend 3 A, Uhrzeit folgt Ganzer Tag
  • 18 Feb - 21 Feb
  • 25 Feb - 09 Mär
  • 01 Mär - 09 Mär