Liebe Eltern, Schülerinnen und Schüler,

wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen.

Da uns zur Zeit noch nicht klar ist, wie das neue Schuljahr 2021/22 starten wird, bitten wir Sie, unsere Homepage zu beobachten. Außerdem werden wir Ihnen rechtzeitig in der letzten Ferienwoche alle notwendigen Informationen zukommen lassen, hierzu gehören insbesondere der Stundenplan und die Modalitäten, wie die Schule öffnen darf.

Viele liebe Grüße

Andrea Vanselow (Grundschulteilkoordinatorin)

Kai Giese (Konrektor)

Kurt Siemund (Schulleiter)

 

Zu folgenden Zeiten ist das Sekretariat in den Ferien besetzt:

  • In der Woche vom 21.06. bis 25.06.2021 ist das Sekretariat in der Otto-Johannsen-Straße von 8:00 bis 12:00 Uhr geöffnet.

Telefon: 04834 -2350

An den folgenden Tagen ist von 10.00 bis 12:00 Uhr das Sekretariat zu erreichen:

  • Dienstag, den 29.06.2021 Standort Neuer Weg – 04834/95020
  • Freitag, den 02.07.2021 Standort Otto-Johannsen-Straße - 04834/2350
  • Freitag, den 09.07.2021 Standort Otto-Johannsen-Straße - 04834/2350
  • Dienstag, den 13.07.2021 Standort Otto-Johannsen-Straße - 04834/2350
  • Dienstag, den 20.07.2021 Standort Otto-Johannsen-Straße - 04834/2350
  • Freitag, den 23.07.2021 Standort Otto-Johannsen-Straße - 04834/2350
  • In der Woche vom 26.07. bis 30.07.2021 ist das Sekretariat in der Otto-Johannsen-Straße von 8:00 bis 12:00 Uhr geöffnet.

News

Streetsoccer-Feld verschönert

Die vierten Klassen der Schule am Meer haben im Rahmen eines Kunstprojekts gemeinsam mit der Künstlerin Inge Nagel die Bande ihres Streetsoccer-Felds in ein Kunstwerk verwandelt. Bevor jedoch diverse Meeresbewohner im Großformat auf das Holz gemalt wurden, mussten die Kinder nicht nur auf stabiles Frühlingswetter warten.

Inge Nagel übte mit den Schülerinnen und Schülern zunächst die Maltechniken auf Papier und mit dem Tuschkasten. Dabei gab es gleichzeitig eine Einführung in die Materialien, mit denen das Original-Kunstwerk gefertigt werden sollte. Die Kinder durften sich auf kräftige Acrylfarben und sogar kleine Mosaik-Spiegel-Steine freuen. Außerdem stellte Nagel, die schon häufiger Schulprojekte begleitet hat, den Künstler vor, in dessen Stil gemalt werden sollte: Keith Allen Haring. Damit die Farben gut zur Geltung kommen, wurde das Holz zunächst hell grundiert. Danach machten sich die Viertklässler ans Werk. Das Ergebnis kann vor dem Ersatzschulgebäude bewundert werden.

Text und Bilder: Claudia Brandt

DruckenE-Mail-Adresse

Herzlichen Glückwunsch!

Die SaM gratuliert ganz herzlich allen Absolventen und wünscht alles Gute für die Zukunft. Es haben bestanden:

Abitur

Katharina Ahrens, Vivienne Beckmann, Max Peter Bejeuhr, Svea Brunzendorf, Jana Dittberner, Julius Hermann Dohrn, Luna Qing Yue Drees, Lukas Hansen, Fynn Harnack, Leonie Johannsen, Tara Kamberi, Thede Peter Koch, Vivian Krenz, Jan-Ole Möhring, Wiebke Marie Möller, Max Nicolas Münchow, Marc Philip Nilges, Jeanette Peters, Rieke Thede, Lisa Thode, Anne von Hemm, Lena Weber, Lena Zabel

Fachhochschulreife

Sabrina Bock , Jule Sannah Kahlcke, Kim Sophie Kristen, Janis Wolfgang Stelzner

MSA

Pia Adametz, Ali Adi, Joelina Denise Beeck, Mia Blas, Annika Buck, Hagen Forck, Aenne Giehler, Mike Marvin Göttsche, Malit Jensen, Sina Kummerfeldt, Colien Lammert, Cassandra Marques, Robin Daniel Marques, Claas Malter Meyborg, Lenn Siegfried Müller, Sina Näher, Marvin Nicolay, Lina Jil Nühse, Fabian Platzbecker, Nora Gine Reichert, Janna Henrike Stelzner, Janica Magda Warner, June Pia Witt

ESA

Ole Achilles, Mahnoz Amini, Morsal Amini, Phil Appeldorn, Mareike Bastian, Diego de Nuzzo, Merten Mel Grallert, Vivien Hannemann, Tyler Calvin Kjelle, Merle Lucia Lorenzen, Valentin Ruiz Chaves, Max Heinrich Rudolf von Döhren

Fotos: Claudia Brandt

DruckenE-Mail-Adresse

Q1a entwirft kreative Projekte

 
Im Rahmen des Chemieunterrichts von Frau Dr. Keil feilten die Schülerinnen und Schüler der Klasse Q1a mehrere Wochen (zum Teil im Fernlernen) an vielfältigen Projekten zum Thema Kunststoffe. Idee, Recherche, Entwurf, Umsetzung und Präsentation der Projekte lagen vollständig in der Hand der Schülerinnen und Schüler. So wurden verschiedene Aspekte der Kunststoffthematik vertieft und zuerst der Klasse, später der Allgemeinheit, präsentiert bzw. zugänglich gemacht. Von der Problematik von Mikroplastik und Müllstrudeln in den Meeren bis zu Möglichkeiten neuartiger Kunststoffe, die z.B. Metalle in Baustoffen ersetzen können, reichte die thematische Bandbreite. Auch methodisch tobten sich die Schülerinnen und Schüler kreativ aus: Es enstanden Filme, Websites, aber auch interaktive Ausstellungen und Unterrichtsmaterial für die jüngeren Klassenstufen. An die corona-konforme Präsentation der Projekte wurde dabei selbstverständlich gedacht. 
 
 
Hier geht es zu den Filmen
 
 
und hier zu den Websites
 
Website zu Plastikteppichen im Meer
 
Website zu Biokunststoffen
 
Text: Dr. Katharina Keil
Fotos: Q1a

DruckenE-Mail-Adresse

Grundschüler erneut "plietsch fürs Klima"

Die Grundschüler der Schule am Meer freuen sich über 1.533,33 Euro Preisgeld, das sie in diesem Jahr im Rahmen des Bildungsprojektes „Plietsch fürs Klima“ gewonnen haben. Das Projekt existiert seit 2017 und wurde ins Leben gerufen vom Klimaschutzmanagement des Kreises Dithmarschen. Ziel des Projektes ist, Kinder und Jugendliche auf das Thema Klimaschutz aufmerksam zu machen. Die Schule am Meer ist eine von 35 teilnehmenden Bildungseinrichtungen. Selbst die Jüngsten stellen mit ihren Aktivitäten für die Projektarbeit unter Beweis, dass jeder mit einfachsten Maßnahmen zum Klimaschutz beitragen kann.

Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje besuchte die Grundschule, um die Glückwünsche im Namen der Gemeinde für den beachtlichen Erfolg auszurichten. Stellvertretend für alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler durfte sich die Klasse 3b in Begleitung ihrer Lehrerin Andrea Ruhtz mit ihm zu einem kleinen Fototermin treffen. Die Kinder erzählten begeistert davon, welche Ideen dieses Mal umgesetzt wurden. Sie hatten auch Bilder gemalt, um einzelne Maßnahmen darzustellen. Treffpunkt für die Fotos waren die Hochbeete am Ersatzschulgebäude, denn hier präsentierten die Drittklässler mit Stolz ihre Kartoffelbeete. „Wollt ihr nach der Ernte Kartoffelsalat für alle machen?“, fragte der Bürgermeister augenzwinkernd. Auch wenn diese Frage noch nicht beantwortet werden konnte, hatten die Schüler viel zu berichten. Kleine Lupen aus Papier kleben an verschiedenen Stellen im Schulgebäude. Mit einem kurzen Spruch, zum Beispiel „Licht aus“ oder „Zwei Tücher reichen“, erinnern sie alle daran, sich klimafreundlich zu verhalten. Außerdem gibt es in jeder Grundschulklasse Klimadetektive, die verstärkt auf die Umsetzung achten. Zusätzlich zu den Kartoffeln gedeihen auf dem Schulgelände noch Kürbisse und Sonnenblumen, angebaut von den Erstklässlern. Frisches Obst und Gemüse aus der Region ist nicht nur lecker, da waren sich alle einig, sondern man kann damit sogar dazu beitragen, den CO2-Ausstoß zu verringern. So genossen die Grundschüler im September letzten Jahres einen Veggie-Day mit einem gesunden Frühstück ohne Fleisch und ausschließlich mit saisonalen und regionalen Produkten. Darüber hinaus achten alle auf die Einsparung von Wasser und eine möglichst „autofreie“ Anreise zur Schule. Hans-Jürgen Lütje zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Kinder und motivierte alle in seinen abschließenden Worten, auch zuhause plietsch fürs Klima zu sein. Als Beispiele führte er an, dass jeder Strom sparen könne, wenn Geräte ausgeschaltet werden statt im Standby-Modus zu bleiben, und dass Einwegplastik vermieden werden solle.

Text und Foto: Claudia Brandt

DruckenE-Mail-Adresse

Sommerolympiade des Grundschulteils

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie konnte in diesem Schuljahr unser traditionelles Kinder-Vogelschießen zum wiederholten Male nicht stattfinden. Deshalb hatte sich das Grundschulteam eine Alternative überlegt: Rund um das Grundschulgebäude wurde unter Einhaltung der bestehenden Abstandsregeln ein Spieleparcours aufgebaut, den die Kinder innerhalb ihrer Kohorten durchlaufen konnten.

Es gab die unterschiedlichsten Spiele, z.B. Dosenwerfen, Bowling, ein Schubkarren-Rennen, Sackhüpfen, schießen mit der Armbrust und vieles mehr. Am Ende waren sich alle darüber einig, dass dieses ein gelungener Vormittag war, an dem alle viel Spaß hatten. Dank der Wirtschaftsinitiative Büsum (WIB) gab es sogar für jedes Kind eine Trinkflasche aus recyceltem Kunststoff als Preis, ferner noch einen Buchgutschein für die Siegerpaare der Klassen.

Text und Fotos: Andrea Vanselow

DruckenE-Mail-Adresse