Liebe Schulgemeinschaft,

am Montag starten wir nach den Herbstferien mit dem regulären Unterricht. Den aktuellen Vertretungs- und Stundenplan der jeweiligen Lerngruppe finden Sie hier auf der Homepage in der oberen Leiste unter „Vertretung“.

Für die Schulen gelten die AHA+L-Regeln (Abstand – Hygiene – Alltagsmaske + Lüften).

Für die ersten beiden Wochen nach den Herbstferien gilt für alle Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klassenstufe ergänzend zu unserem Hygienekonzept:

  • Das verbindliche Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht und in den Pausenbereichen.
  • Auf die Bedeckung kann unter Aufsicht der Lehrkräfte verzichtet werden, wenn ein Mindestabstand von 1,5m zu anderen Personen eingehalten wird. Dies bezieht sich auf den Sportunterricht und auf den Aufenthalt im Freien, insbesondere in den Pausen.

Für unsere beiden Standorte gilt:

  • Zusätzlich zu den Pausen wird während des Unterrichts alle 20 Minuten für ca. 3 bis 5 Minuten stoß- und quergelüftet.

Bitte denken Sie daran, dass die Schülerinnen und Schüler der Witterung entsprechende Kleidung tragen. Für den Sportunterricht, der in der Regel weiterhin draußen stattfinden soll, gilt Entsprechendes. Zusätzlich sollte Ersatzkleidung mitgeführt werden.

CO2-Sensoren haben wir gekauft, aufgrund der starken Nachfrage hat sich die Lieferung verzögert. Sobald die Geräte vor Ort sind, werden sie als Indikator für das Lüften genutzt.

Wir werden vorsichtig mit der aktuellen Lage umgehen und Sie hier entsprechend informieren.

Viele liebe Grüße

Kurt Siemund

- Schulleiter -

P.S. Unter dem Button "Eltern" finden Sie den aktuellen "Elternbrief", der ab 19.10.2020 an alle Schülerinnen und Schüler verteilt wird.

Aktuelle Mitteilungen

Liebe Eltern und liebe Schülerschaft,

nachfolgend eine Mitteilung aus dem Ministerium zum Reisen in den Herbstferien, die Sie / Ihr unbedingt beachten solltet.

"Im Hinblick auf die am 5. Oktober 2020 beginnenden Herbstferien ist zu bedenken, dass bei geplanten Urlaubsreisen die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes zu beachten sind. Reisen Schülerinnen und Schüler an ein Urlaubsziel, das bereits bei Reiseantritt als Risikogebiet deklariert ist und können infolgedessen nach Rückkehr aufgrund von Infektionsschutzmaßnahmen die Schule nicht aufsuchen, so fehlen sie unentschuldigt. Eine Beurlaubung ist in diesen Fällen nicht möglich."

Viele liebe Grüße

Kurt Siemund - Schulleiter -

 

News

SaM erfolgreich beim Wettbewerb "WIR haben Ideen"

vlnr: Julius Dohrn (Q2), Leonie Johannsen (Q2), Nils Lieske (EO) und Leif Bahnsen (EO)

 

 

Unter dem Gesamttitel "Umdenken - Neudenken - Andersdenken" haben Julius Dohrn (Q2), Leonie Johannsen (Q2), Nils Lieske (EO) und Leif Bahnsen (EO) mit unseren drei Projekten: "Mut zur Wildnis - Jede Blüte/ Jeder Baum" zählt und "Meer plastikfrei - wir sind dabei" bei dem Schülerwettbewerb "WIR haben Ideen" der PW AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Hamburg ein Bergfahrrad und insgesamt 1100 Euro gewonnen.

7. Platz Meer plastikfrei (500 Euro)
12. Platz Jede Blüte zählt (300 Euro)
17. Platz Jeder Baum zählt (300 Euro)

Wir freuen uns riesig und werden das Geld in unsere Projekte stecken.

 

Text und Foto: KiPo

 

DruckenE-Mail-Adresse

Neuer Schulelternbeirat

Der neue Schulelternbeirat (SEB) ist gewählt. Ein herzlicher Dank gilt dem bisherigen Team, bestehend aus Monique Behrmann (ehemals Vorsitzende, Grundschulteil), Tanja Bröcker (ehemals Gymnasium) und Susanne Voss (ehemals Gemeinschaftsschulteil) für die tolle Arbeit, die alle geleistet haben.

 

Und so sieht der neue Vorstand aus:

Tanja Bröcker (Vorsitzende, Gemeinschaftsschulteil)

Johanna Mittmann (Gymnasium)

Theresa Hülse (Grundschulteil)

 

Die Kontaktdaten sind HIER zu finden.

 

Tanja Bröcker: "Als 3er Team stehen wir in engem Austausch und sind in allen Schulteilen gut vernetzt. Wir möchten, dass die Eltern  gut vom SEB informiert werden. Dazu wollen wir Themen aufgreifen und anstossen, um das Miteinander an unserer Schule zu unterstützen und zu fördern. Für die Schulleitung und die Lehrer möchten wir konstruktive und kreative Gesprächspartner sein und Hand in Hand mit allen zusammenarbeiten. Unser Ziel ist die aktive Mitgestaltung einer optimalen Lernumgebung, in der sich alle Schüler und Schülerinnen der SaM verstanden und gut aufgehoben fühlen. Wichtig ist uns ein gutes Elternnetzwerk und ein guter und enger Austausch zwischen Schulelternbeirat und Schulleitung, ein regelmäßiger Austausch mit der Schülervertretung und Ansprechpartner, sozusagen ein "offenes Ohr", für alle Eltern zu sein. Bei Fragen, Wünschen oder Anregungen freuen wir uns auf Kontaktaufnahme über E-Mail oder Telefon."

DruckenE-Mail-Adresse

Spaß und Rätseln im Maislabyrinth

Die Schüler der neuen fünften Klassen besuchten am 15. September 2020 bei schönstem Spätsommer-Wetter das Büsumer Maislabyrinth auf dem Grethof der Familie Brütt. Begleitet wurden sie von ihren Stammgruppen-Lehrerinnen Jessica Heinrich, Sandra Köpke und Dr. Katharina Keil sowie vom stellv. Schulleiter Kai Giese und Bianca Ruhland von der Schulsozialarbeit.

In Gruppen machten sie sich auf den Weg in das Labyrinth. Es galt nicht nur, schnellstmöglich den Ausgang zu finden. Zusätzlich löste jede Gruppe ein Rätsel. Alle hatten viel Vergnügen an diesem alternativen Vormittagsprogramm.

Text und Fotos: Claudia Brandt

DruckenE-Mail-Adresse

Dr. Jan Lakemeyer vom ITAW hält wissenschaftlichen Vortrag

Q2a der Schule am Meer hört wissenschaftlichen Vortrag

Dr. Jan Lakemeyer ist seit sechs Jahren Tierarzt am Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo). Er promovierte 2020 mit dem Thema: Gastrointestinale Parasiten bei marinen Säugern in Nord- und Ostsee: Pathologische Bedeutung und Speziesdiversität von Corynosoma spp. (Acanthocephala) und anisakiden Nematoden. Seine Forschungsschwerpunkte sind Magen-Darm-Parasiten bei Seehunden, Kegelrobben und Schweinswalen, die Bestimmung der Parasiten, die Untersuchung der durch sie verursachten pathologischen Veränderungen und ihre Bedeutung für den Artenschutz.

Text: Dr. Jan Lakemeyer, ITAW

Foto: KiPo

DruckenE-Mail-Adresse

Forscherkisten

Die Forscherkisten des Institutes für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung (ITAW) der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

 

Was sind die Forscherkisten?
Die Forschungsergebnisse des Instituts werden in Kisten verpackt, die für den Schulunterricht gedacht sind. Enthalten sind Aufgaben-, Anschauungs- und Informationsmaterialien und vorbereitete Experimente für Lehrer und Schüler. Daraus können Unterrichtsprogramme für eine oder mehrere Schulstunden bis zu einer ganzen Projektwoche gestaltet werden.
Die Projekte wurden bisher von der Volkswagenstiftung der Europäischen Union (EU) und dem Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) finanziert.


Themen:
Parasiten, Viren, Knochen und Schädel, Unterwasserlärm, Plastik, invasive Arten (Nutria und Bisam)

 


Was ist das Konzept?
Die Aufgaben sind in eine Geschichte eingebettet, sodass die SchülerInnen Teil eines Forschungsteams sind und so die wissenschaftliche Arbeit kennenlernen. Durch eine abschließende Diskussion sollen die SchülerInnen für verantwortliches Handeln der Umwelt gegenüber sensibilisiert werden; gleichzeitig soll ihnen gezeigt werden, wie spannend Forschung ist.


Warum machen wir das?
Die Arbeit und die Projekte des ITAW sollen in die Öffentlichkeit gebracht werden, damit mehr Menschen wissen, woran das Institut arbeitet und warum es so wichtig ist. Es soll Wissen vermittelt und Interesse geweckt werden.


Was ist das ITAW und wer arbeitet an den Forscherkisten?
Das ITAW in Büsum ist ein Außeninstitut der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover und beschäftigt sich v.a. mit marinen Säugern (Schweinswale, Kegelrobben, Seehunde usw.) Das Institut wird von
Prof. Prof. h. c. Dr. Ursula Siebert geleitet. An den Forscherkisten arbeiten momentan Robabe Ahmadi, Malik Driver, Dr. Jan Lakemeyer und Lea Poremba.

Ergänzung (KiPo): Die EOa hat die Parasitenkiste im Pilotprojekt ausprobiert. Diese wurde daraufhin verbessert. Ende September ist der NDR für einen Drehtermin zu Gast an der SaM und schaut der Q1a bei der Arbeit mit den Forscherkisten über die Schulter.

Text: Lea Poremba

Fotos: KiPo und Lea Poremba

DruckenE-Mail-Adresse