Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen!

Es geht wieder los!

Das Land Schleswig-Holstein hat zu unserer Freude entschieden, dass die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen ab Montag, dem 8. März 2021, zum Präsenzunterricht zurückkehren dürfen.

Nach über zwei Monaten des Distanzlernens ist dies gerade für die jüngsten Kinder der Sekundarstufe I der richtige Schritt und wir freuen uns sehr, sie endlich wieder in den Räumen der Schule begrüßen zu können.

Um die Sicherheit der Lernenden und Lehrenden an der Schule am Meer angesichts der besonderen Situation zu gewährleisten, gelten neben unseren bekannten AHA+L-Regeln laut Schulen-Corona-Verordnung folgende Maßnahmen:

  1. Es gilt vorerst das verpflichtende Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung für alle an der Schule tätigen Personen sowie für Schülerinnen und Schüler unabhängig vom Inzidenzwert. https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/210219_Schulen-Coronaverordnung.html Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung gilt im Schulgebäude, im Klassenraum und auf dem Schulweg. Auf dem Pausenhof darf die Maske abgenommen werden, wenn ein Abstand von 1,5 m zu anderen Personen eingehalten wird. Wir werden darauf achten, dass die Kinder genug Zeiten bekommen, um richtig durchzuatmen.
  2. Weiterhin gilt die Kohortenregelung der Jahrgänge. Die 5. und 6. Klassen benutzen ihre bekannten unterschiedlichen Schultrakte. Ein- und Ausgang ist der Haupteingang. Für die „Fünfer“ und „Sechser“ heißt das: Sie werden in ihren bekannten Stammgruppen- und Klassenräumen unterrichtet. Die 6a erhält vorerst einen größeren Klassenraum, der eine Tür vor ihrem alten liegt. Zur Pause gehen die Kinder auf den Schulhof, der nach Kohorten getrennt ist.
  3. Achtung: Aufgrund der beginnenden Baumaßnahmen für unseren Neubau an der Otto-Johannsen-Straße befindet sich der Fahrradständer nun nicht mehr hinten am Rande des Schulhofes, sondern vorne am Haupteingang.  
  4. Der Unterricht beginnt am Montag, 08.03.2021, zur 1. Stunde mit Klassenlehrerunterricht. In der 2. Stunde wird dieser fortgesetzt. Danach erfolgt Unterricht nach Stundenplan.
  5. Das Ministerium hat einen Erlass zur Beurlaubung bis zum 31.03.2021 gewährt. Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen können von der Teilnahme am Präsenzunterricht beurlaubt werden. Beurlaubte Schülerinnen und Schüler sollen die im Unterricht verwendeten Unterlagen erhalten und bearbeiten diese eigenständig, das heißt, sie unterliegen nicht dem Fernlernkonzept, sondern müssen sich wie bei Krankheit um die verwendeten Unterlagen eigenständig kümmern.

Noch eine Anmerkung am Schluss: Die Schülerinnen und Schüler haben einen großen Schritt nach vorne gemacht, was das Distanzlernen angeht. Sie gehen souverän mit der Lernplattform „Its-learning“ um und besuchen Videokonferenzen, als wäre es selbstverständlich. Sie sind, so beobachten wir, eigenverantwortlicher im Lernen geworden. Das Distanzlernen war keine verlorene Zeit, sondern ein Gewinn an neuen Möglichkeiten des Lernens.

Dennoch hat der Präsenzunterricht größte Bedeutung für die Bildung und Entwicklung Ihrer Kinder und für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Hoffen wir auf eine weitere schrittwiese Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts für alle und Rückkehr zu normalen Lebensbedingungen.

Weitere Informationen erhalten Sie über die Schulpost.

Es grüßt Sie herzlich

Ihre Schule am Meer in Büsum

Weiteres Vorgehen ab 08.03.2021

(Schreiben von Frau Prien vom 11.02.2021 finden Sie in der Rubrik "Erlasse - Neuigkeiten" auf dieser Seite)

Unterricht im Fernlernen - Unterricht in Präsenz
 
Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,
 
Unterricht im Fernlernen: Fernlernen für alle Jahrgänge 7 - Q1 nach Stundenplan, den man auf dieser Homepage ganz oben unter dem Reiter "Vertretung" findet. Sollte es zu Problemen in Klassenstufe 7 - Q1 bei Materialbeschaffungen kommen, spricht man bitte die entsprechenden Fachlehrkräfte an, die eine gemeinsame Lösung finden werden.
 
Unterricht in Präsenz:
 
Die Kinder des Grundschulteils und die Klassenstufen 5 und 6 (siehe Elternbrief im oberen Kasten) haben Unterricht in Präsenz.
 
Die Schülerinnen und Schüler der 9a und 9b, die am ESA teilnehmen, sowie die Klassen 10a und Q2a kommen zum Präsenzunterricht in die Schule.
 
Für alle Schülerinnen und Schüler, die am Präsenzunterricht teilnehmen, gilt derzeit MNB-Pflicht mit mindestens einer gewöhnlichen OP-Maske.
 
Genaue Modalitäten sind den Schülerinnen und Schülern mitgeteilt worden. Wichtig ist besonders, dass zu jedem Zeitpunkt die AHA+L-Regeln eingehalten werden.
 
Viele liebe Grüße

Kurt Siemund

- Schulleiter -

News

Neuer Schulelternbeirat

vlnr: Theresa Hülse, Tanja Bröcker und Johanna Mittmann

Der neue Schulelternbeirat (SEB) ist gewählt. Ein herzlicher Dank gilt dem bisherigen Team, bestehend aus Monique Behrmann (ehemals Vorsitzende, Grundschulteil), Tanja Bröcker (ehemals Gymnasium) und Susanne Voss (ehemals Gemeinschaftsschulteil) für die tolle Arbeit, die alle geleistet haben.

 

Und so sieht der neue Vorstand aus:

Tanja Bröcker (Vorsitzende, Gemeinschaftsschulteil)

Johanna Mittmann (Gymnasium)

Theresa Hülse (Grundschulteil)

 

Die Kontaktdaten sind HIER zu finden.

 

Tanja Bröcker: "Als 3er Team stehen wir in engem Austausch und sind in allen Schulteilen gut vernetzt. Wir möchten, dass die Eltern  gut vom SEB informiert werden. Dazu wollen wir Themen aufgreifen und anstossen, um das Miteinander an unserer Schule zu unterstützen und zu fördern. Für die Schulleitung und die Lehrer möchten wir konstruktive und kreative Gesprächspartner sein und Hand in Hand mit allen zusammenarbeiten. Unser Ziel ist die aktive Mitgestaltung einer optimalen Lernumgebung, in der sich alle Schüler und Schülerinnen der SaM verstanden und gut aufgehoben fühlen. Wichtig ist uns ein gutes Elternnetzwerk und ein guter und enger Austausch zwischen Schulelternbeirat und Schulleitung, ein regelmäßiger Austausch mit der Schülervertretung und Ansprechpartner, sozusagen ein "offenes Ohr", für alle Eltern zu sein. Bei Fragen, Wünschen oder Anregungen freuen wir uns auf Kontaktaufnahme über E-Mail oder Telefon."

DruckenE-Mail-Adresse

Spaß und Rätseln im Maislabyrinth

Die Schüler der neuen fünften Klassen besuchten am 15. September 2020 bei schönstem Spätsommer-Wetter das Büsumer Maislabyrinth auf dem Grethof der Familie Brütt. Begleitet wurden sie von ihren Stammgruppen-Lehrerinnen Jessica Heinrich, Sandra Köpke und Dr. Katharina Keil sowie vom stellv. Schulleiter Kai Giese und Bianca Ruhland von der Schulsozialarbeit.

In Gruppen machten sie sich auf den Weg in das Labyrinth. Es galt nicht nur, schnellstmöglich den Ausgang zu finden. Zusätzlich löste jede Gruppe ein Rätsel. Alle hatten viel Vergnügen an diesem alternativen Vormittagsprogramm.

Text und Fotos: Claudia Brandt

DruckenE-Mail-Adresse

Dr. Jan Lakemeyer vom ITAW hält wissenschaftlichen Vortrag

Q2a der Schule am Meer hört wissenschaftlichen Vortrag

Dr. Jan Lakemeyer ist seit sechs Jahren Tierarzt am Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo). Er promovierte 2020 mit dem Thema: Gastrointestinale Parasiten bei marinen Säugern in Nord- und Ostsee: Pathologische Bedeutung und Speziesdiversität von Corynosoma spp. (Acanthocephala) und anisakiden Nematoden. Seine Forschungsschwerpunkte sind Magen-Darm-Parasiten bei Seehunden, Kegelrobben und Schweinswalen, die Bestimmung der Parasiten, die Untersuchung der durch sie verursachten pathologischen Veränderungen und ihre Bedeutung für den Artenschutz.

Text: Dr. Jan Lakemeyer, ITAW

Foto: KiPo

DruckenE-Mail-Adresse

Forscherkisten

Die Forscherkisten des Institutes für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung (ITAW) der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

 

Was sind die Forscherkisten?
Die Forschungsergebnisse des Instituts werden in Kisten verpackt, die für den Schulunterricht gedacht sind. Enthalten sind Aufgaben-, Anschauungs- und Informationsmaterialien und vorbereitete Experimente für Lehrer und Schüler. Daraus können Unterrichtsprogramme für eine oder mehrere Schulstunden bis zu einer ganzen Projektwoche gestaltet werden.
Die Projekte wurden bisher von der Volkswagenstiftung der Europäischen Union (EU) und dem Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) finanziert.


Themen:
Parasiten, Viren, Knochen und Schädel, Unterwasserlärm, Plastik, invasive Arten (Nutria und Bisam)

 


Was ist das Konzept?
Die Aufgaben sind in eine Geschichte eingebettet, sodass die SchülerInnen Teil eines Forschungsteams sind und so die wissenschaftliche Arbeit kennenlernen. Durch eine abschließende Diskussion sollen die SchülerInnen für verantwortliches Handeln der Umwelt gegenüber sensibilisiert werden; gleichzeitig soll ihnen gezeigt werden, wie spannend Forschung ist.


Warum machen wir das?
Die Arbeit und die Projekte des ITAW sollen in die Öffentlichkeit gebracht werden, damit mehr Menschen wissen, woran das Institut arbeitet und warum es so wichtig ist. Es soll Wissen vermittelt und Interesse geweckt werden.


Was ist das ITAW und wer arbeitet an den Forscherkisten?
Das ITAW in Büsum ist ein Außeninstitut der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover und beschäftigt sich v.a. mit marinen Säugern (Schweinswale, Kegelrobben, Seehunde usw.) Das Institut wird von
Prof. Prof. h. c. Dr. Ursula Siebert geleitet. An den Forscherkisten arbeiten momentan Robabe Ahmadi, Malik Driver, Dr. Jan Lakemeyer und Lea Poremba.

Ergänzung (KiPo): Die EOa hat die Parasitenkiste im Pilotprojekt ausprobiert. Diese wurde daraufhin verbessert. Ende September ist der NDR für einen Drehtermin zu Gast an der SaM und schaut der Q1a bei der Arbeit mit den Forscherkisten über die Schulter.

Text: Lea Poremba

Fotos: KiPo und Lea Poremba

DruckenE-Mail-Adresse

Besuch der Kinderfahrschule Albersdorf

Am 4.September konnten die 4. Klassen trotz Corona-Auflagen ihren schon im letzten Jahr geplanten Besuch auf dem Verkehrsübungsplatz im Dithmarsenpark Albersdorf durchführen. Dieser Vormittag sollte unsere Viertklässler auf ihre Radfahrprüfung Ende September vorbereiten. Neben allgemeinen Informationen zum Straßenverkehr und der Sicherheit als Radfahrer konnten die Kinder auch ihre Fertigkeiten beim Radfahren trainieren und somit weiter ausbauen. Nach jeder gefahrenen Runde wurden sie sicherer was das Geben des Handzeichens oder den Schulterblick betraf, aber auch ihre Geschicklichkeit beim Kurvenfahren nahm zu.

Das Team rund um Frank Eckert, der die Kinderfahrschule aufgebaut hat und seitdem ständig weiterentwickelt, hatte an diesem Vormittag auch noch die Busschule dazu eingeladen und Feuerwehrmänner der Freiwilligen Feuerwehr Albersdorf, die an ihrem Fahrzeug den Kindern die Gefahr durch den „Toten Winkel“ sehr anschaulich vorgestellt haben. Die Viertklässler waren total begeistert von diesem Angebot und haben einen intensiven Vormittag rund um das Thema „Verkehrssicherheit“ erhalten und sind so jetzt bestens auf ihre Radfahrprüfung vorbereitet.

Die Kosten für den Bustransport der beiden Schulklassen nach Albersdorf hat die Bildungskette übernommen, so dass den Eltern keine Kosten entstanden sind. Außerdem hat der ACE (Autoclub Europa) die tollen Warnwesten für die Kinder gesponsert, die nun hoffentlich von den Viertklässlern beim Radfahren auch benutzt werden.

 

Text und Fotos: Andrea Vanselow

Collagen: Claudia Brandt

DruckenE-Mail-Adresse