Wir trauern um unseren ehemaligen Kollegen

Studiendirektor im Ruhestand Dr. Hans-Dietrich Nicolaisen

* 10. Juli 1928   23. September 2019

Herr Dr. Nicolaisen war von 1955 bis 1990 am damaligen Nordsee-Gymnasium Büsum tätig, davon mehrere Jahre als stellvertretender Schulleiter. Er unterrichtete die Fächer Deutsch und Geschichte. Neben seiner Unterrichtstätigkeit trug er maßgeblich zum Entstehen und zum Erfolg unserer Schulzeitung „Die Krabbe“ bei. Der von ihm darin gestaltete „Ehemaligenteil“ war ein wichtiger Bestandteil. Mit Herrn Dr. Nicolaisen verlieren wir einen engagierten und geschätzten ehemaligen Kollegen, dem auch nach seiner Pensionierung die Entwicklung der Schulgemeinschaft sehr am Herzen lag. Unser tiefes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

Für die Schulgemeinschaft der Schule am Meer

Matthias Ramm – kommissarischer Schulleiter

Für die Gemeinde Büsum

Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Matthias RammLiebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern bzw. Erziehungsberechtigte, liebe Beschäftigte, liebe unterstützende Menschen der Schule am Meer im engeren und weiteren Umfeld,  


als Kommissarischer Schulleiter der SaM ab August 2019 will ich mich kurz vorstellen oder bei einigen in Erinnerung bringen. Denn vor genau 30 Jahren, im Sommer 1989, habe ich eine Stelle am damaligen Nordsee-Gymnasium-Büsum angetreten. Von 1995 bis 98 war ich mit einigen Wochenstunden an die Grundschule am Neuen Weg abgeordnet. In Büsum habe ich prägende Erfahrungen gesammelt, pädagogisch und bei der gegenseitigen kollegialen Unterstützung sowie im Miteinander mit dem schulischen Umfeld.


Nach 20 Jahren Büsum, zuletzt als Mittelstufenkoordinator, entschied ich mich für eine Bewerbung in Sankt Peter-Ording als Schulleiter der Nordseeschule, damals Gymnasium mit Regionalschulteil, ohne Grundschule, dafür in enger Kooperation mit einem Internat mit ca. 120 Schülerinnen und Schülern an beiden Schulteilen.


Nach fünf Jahren, also 2015, wechselte ich von dort an die Gelehrtenschule nach Meldorf, wo ich mit Ehefrau seit 1990 wohne und unsere vier Kinder aufgewachsen sind.


Vor diesem Hintergrund entstand die Idee, dass ich in der besonderen Situation einer anstehenden Übergangsphase in Büsum helfen könnte. Nach kurzem Erschrecken entwickelten sich spontan Pflichtgefühl und Neigung aus Verbundenheit und ich habe die Aufgabe mit Respekt und Problembewusstsein angenommen.  


An der Meldorfer Gelehrtenschule kann ich auf ein kompetentes und erfahrenes Team zurückgreifen, das weitere Aufgaben übernehmen und mir so Freiräume ermöglichen kann.  


In Büsum kann ich auch nach 10 Jahren noch vertrauensvoll an die damalige Zeit anknüpfen: Mit Frau Laage und Herrn Siemund habe ich bereits vielfältig zusammengearbeitet, auch Frau von Böhl kenne ich bereits lange über die Schule. Mit Herrn Giese war ich in einem Arbeitskreis zur Vorbereitung, die Büsumer Schulen zunächst organisatorisch zu verbinden. Frau Vanselow kenne und schätze ich ebenfalls, habe ich doch ihre Kinder unterrichtet, wie auch die von Bürgermeister Lütje.  


Bei der Vorstellung in Schulleitungsrunde und Kollegium am 19. Juni 2019 fühlte ich mich offen aufgenommen. Auch die anschließenden Gespräche mit der Elternvertretung sowie Frau Dorn und Herrn Lütje für den Schulträger habe ich sehr positiv erlebt. Dazu hat die Schulaufsicht im Ministerium Unterstützung nach Kräften zugesichert, auch mit Dr Niemann arbeite ich seit sehr vielen Jahren in unterschiedlichen Zusammenhängen gut zusammen. Frau Sierk von der Wirtschaftsinitiative Pro Schule habe ich als frühere Elternbeiratsvorsitzende kennen gelernt, insbesondere bei der Schulhofumgestaltung mit „Mut zur Wildnis“.


Ein Miteinander mit Offenheit und Respekt sowie dem nötigen Vertrauen auf der Grundlage von Pflichterfüllung wird es uns ermöglichen, die Übergangsphase bis zur Etablierung eines neuen Schulleiters bzw. einer Schulleiterin gut zu bewältigen; meine Hilfe biete ich an und bitte um engagierte Unterstützung dabei.


Es grüßt
Matthias Ramm

SV der Schule am Meer unterstützt schwerkranke Kinder

Die „Weihnachtsmann-Aktion“ hat seit rund vier Jahren Tradition an der Büsumer Schule am Meer (SaM). In der Vorweihnachtszeit verkauft die SV in der Schule Schoko-Weihnachtsmänner mit einem besonderen Lieferservice: Der Käufer fügt eine kleine Nachricht für den Beschenkten bei, und die verkauften Weihnachtsmänner werden dann als süße Überraschung von den Mitgliedern der SV zu den auserwählten Mitschülern gebracht. Der Gewinn ist für einen guten Zweck bestimmt. Wie schon in den Vorjahren ging die Spende an den Bunten Kreis Nord. Damit es sich richtig lohnt, werden immer die Gewinne aus zwei Jahren zusammengefasst. Mit den Aktionen in 2017 und 2018 kamen so 200 € zusammen, die die SV noch vor Beginn der Sommerferien an Psychologin Merve Thode vom Bunten Kreis Nord, Standort Westküstenklinikum Heide, überreichte.

Merve Thode erzählte den anwesenden SV-Mitgliedern und den Verbindungslehrern Saskia Schröder und Florian Klingele, was der Bunte Kreis Nord für Familien mit schwerkranken Kindern leistet. Zunächst erläuterte sie, dass Familien vor großen Problemen stehen, wenn der Nachwuchs nach langer Krankheit oder Unfall aus dem Krankenhaus entlassen wird. Genau da setzt die Arbeit des Bunten Kreises Nord an. Die Einrichtung übernimmt eine Art Brückenfunktion für den Übergang. Betroffene Familien erhalten zum Beispiel Anleitung für Erste-Hilfe-Maßnahmen, Unterstützung bei der Beantragung von Hilfsmitteln sowie auch die notwenige Erläuterung zur Anwendung dieser. Für diese sozialmedizinische Nachsorge ist der Bunte Kreis Nord auf Spenden angewiesen, da die Finanzierung der einzelnen Leistungen seitens der Krankenkassen nicht ausreicht. Thode dankte der SV für ihren Einsatz: „Ich finde es total vorbildlich, dass Jugendliche auch an Kinder denken, denen es nicht so gut geht.“

Text und Fotos: Claudia Brandt

Plietsch am Beach

Schule am Meer setzt sich ein für saubere Strände in Dithmarschen

Mit dem Projekt „Schluss mit Plastik – unsere Nationalparkschule räumt auf“ hat die Büsumer Grundschule im Oktober 2018 den Wettbewerb „Plietsche Lüüd“ gewonnen und ein Preisgeld in Höhe von 1.500 € erhalten. Mit diesem Geld finanziert die Schule am Meer (SaM) nun weitere Aktionen und Projekte, die dem Umweltschutz und insbesondere dem Schutz und Erhalt des Nationalparks Wattenmeer dienen. Auch am Standort Otto-Johannsen-Straße beschäftigen sich die älteren Schüler mit diesem Thema. Biologielehrerin Dr. Kirstin Poremba hat dazu gemeinsam mit ihren Schülern das Projekt „Meer Plastik frei – Wir sind dabei“ initiiert, mit dem die SaM kurz vor Ferienbeginn bei der Verleihung des Umweltpreises des Kreises Dithmarschen den ersten Platz belegte. Somit befassen sich die Büsumer Schüler klassenübergreifend und zudem altersgerecht mit sämtlichen Aspekten rund um den Naturschutz, die Vermeidung der Vermüllung der Meere und die Gefahren von Mikroplastik.

Das Jubiläum „10 Jahre Weltnaturerbe Wattenmeer“ nahmen die Grundschüler nun zum Anlass für eine besondere Aktion: Plietsch am Beach. Bereits im April arbeiteten die Kinder der dritten und vierten Klassen zwei Tage an einem Kunstprojekt. Unterstützung erhielten sie dabei von Lehrerin Doris Hahn und Künstlerin Inge Nagel. In Vorbereitung auf dieses Projekt sammelten die Schüler Müll am Strand. Für das Kunstwerk wurden verschiedene Gegenstände ausgewählt. Jeder kleine Künstler bekam ein Stück einer Collage, auf dem der weggeworfene Gegenstand aufgeklebt wurde. Zudem war es der Kreativität des einzelnen Schülers überlassen, weitere Objekte zu malen. Nachdem alle Collagenteile bemalt und beklebt waren, haben Inge Nagel und Doris Hahn sie auf vier große Platten geklebt. Zusätzlich hat Andrea Vanselow, Leiterin des Grundschulteils, die Verrottungsdauer der einzelnen Objekte recherchiert und mit den Kindern darüber gesprochen. Es wurden anschließend Detailbilder vom Gesamt-Kunstwerk gemacht. Mit diesen Bildern erstellte Heike Dorn, Vorsitzende des SaM-Fördervereins, ein Layout und veranlasste den Druck großformatiger, wetterfester Infotafeln. Diese informieren nun die Strandbesucher in Büsum und einigen umliegenden Gemeinden, um die Touristen sowie auch die Einheimischen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Müll zu sensibilisieren. In Büsum zieren sie nun die vier Treibgut-Boxen am Strand.

Stolz auf ihr Kunstwerk haben die beteiligten Schüler am 26. Juni 2019 nun Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje und Tourismuschef Olaf Raffel eine dieser Infotafeln überreicht. An diesem Tag fand am Hauptstrand ein buntes Programm zum 10. Geburtstag des Wattenmeers statt. Die Kinder und einige Lehrkräfte waren ausgestattet mit gleichen T-Shirts im „Plietsch-am-beach-Design“, die von privat gesponsert waren.

Andrea Vanselow ist überzeugt, dass diese Aktionen und Projekte dazu beitragen, dass die Heranwachsenden frühzeitig lernen, die Natur zu schützen und Müll, insbesondere Einwegverpackungen, so gut es geht zu vermeiden. „Uns geht es ja darum, dass jeder Einzelne einen bewussteren Umgang mit Plastik-Artikeln entwickelt und beginnt sein eigenes Konsumverhalten kritisch zu reflektieren. Die Kinder sollen schon sehr früh ein Gespür dafür entwickeln, dass jeder Einzelne Vorbild sein und seinen Beitrag zum Umweltschutz leisten kann. Daher wollen wir auch in der Schule noch bewusster darauf achten, weniger Plastik in den Umlauf zu bringen, zum Beispiel mit folgenden Maßnahmen: Weniger Heftumschläge verwenden, Mehrweggeschirr bei schulischen Veranstaltungen nutzen, weniger Plastik-Getränkeflaschen benutzen“, erläutert Vanselow. Dankbar ist sie für die Unterstützung seitens des Fördervereins, vor allem von der Vorsitzenden Heike Dorn, und von Inge Nagel.

Text: Claudia Brandt

Fotos: Claudia Brandt, Andrea Vanselow

Anmeldung für die Herbstferien 2019

Bitte beachten! Die Anmeldefrist für die Herbstferien endet am 20.09.2019

Nächste Termine

  • 04 Okt
    Herbstferien in SH 02:00 bis 02:00
  • 21 Okt
    Betriebspraktikum der 9. Klassen GmS 02:00 bis 02:00
  • 21 Okt
    Wirtschaftspraktikum der Klasse 9C des Gymnasiums der SaM 02:00 bis 02:00
  • 04 Okt - 26 Okt
  • 22 Okt - 23 Okt
  • 05 Nov - 06 Nov