Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Abitur!

Alver, Sinan Özdemir - Aydin, Fatih - Bibow, Jelle Peter - Bultjer, Hanna Maria - Diederichsen, Michéle - Dittler, Emma Antonia - Driver, Malik - Hansen, Anna-Katharina - Herrmann, Marvin - Herz, Thore - Hinz, Jan Luca - Hoffmeister, Jens - Höner, Jannis Marten - Jenzen, Luca Sofie - Jesaitis, Henrike - Lahrssen, Janne - Lembke, Sanja - Lütje, Felix - Mader, Karina - Mikayelyan, Edgar - Nagel, Holde - Nagel, Theresa Anni - Peters, Tim - Petersen, Greta - Polzin, Lena Marie - Poremba, Peer Maximilian Paul - Rehn, Emily - Reimann, Matthes - Schumacher, Luca Johannes - Severin, Joshua Fynn - Thede, Lea - Timmermann, Josefine - Varvadoukas, Pythagoras Marc - Vogt, Bentje Sophie - Vogt, Lona Rieke - von Hemm, Caren - Voß, Edina Sophie - Waskow, Marten Daniel - Wiegand, Johanna - Wrigge, Justus - Zimmermann, Katharina

 

Die Schule am Meer wird zukünftig den neunjährigen Bildungsgang des Gymnasiums (G9) anbieten. Dieses Bildungsangebot gilt für die Schülerinnen und Schüler, die sich im laufenden Schuljahr in der vierten Jahrgangsstufe der Grundschule befinden.

Steinmetz-Projekt im Kunstunterricht

Schweißtreibende Arbeit erwartet die Schüler der Klassen Q1 a und b noch bis zum Ferienbeginn im Kunstunterricht. Mithilfe von Meißel und Holzknüpfel werden aus geradlinigen Steinquadern individuelle Kunstwerke. Florian Klingele bearbeitet mit den beiden Oberstufenklassen Gasbetonsteine. Ermöglicht wurde dieses außergewöhnliche Projekt durch eine großzügige Spende des Vereins der Freunde und Förderer der Schule am Meer. 30 Steinmetz-Ausrüstungen, bestehend aus einer Tasche mit verschiedenen Meißeln und einem Holzknüpfel sowie einer Schutzbrille, konnten angeschafft werden. Dafür sind die Lehrer der Fachschaft Kunst und auch die Schüler dem Förderverein sehr dankbar. Danken möchten alle zudem der Firma Dreessen, die die Steine gestiftet hat.

Zu Beginn dieser Unterrichtseinheit hat jeder Schüler ein Modell aus Ton angefertigt. Dann startete das eigentliche Steinmetz-Projekt, das am Ende benotet wird, draußen auf dem Schulgelände. Kunstlehrer Florian Klingele ist überzeugt vom hohen Wert dieser Anschaffung: „Die Arbeit setzt ein starkes räumliches Vorstellungsvermögen voraus. Es ist eine manuelle Tätigkeit, die ganzen Körpereinsatz fordert.“, meint er und fügt hinzu: „Außerdem benötigen die Schüler zum Teil Mut, wenn großzügig Stein abgetragen wird. Weg ist weg!“ Heike Dorn, Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer der Schule am Meer, hat den Schülern bei der Arbeit über die Schulter geschaut. "Ich bin begeistert, wie kreativ und gekonnt die Schüler mit dem Werkzeug umgehen und freue mich, dass unser Förderverein dieses und weitere Kunstprojekte möglich macht", resümiert sie. Trotzdem die Arbeit anstrengend ist, hat es den meisten Schülern Spaß gemacht. Es wird schon über einen geeigneten Platz im Garten nachgedacht.

Text: Claudia Brandt

Fotos: Claudia Brandt, Heike Dorn, Kerstin Pantel

Känguru der Mathematik

Auch dieses Jahr kam das Mathematik-Känguru zur Schule am Meer in Büsum. Im Gepäck hatte es für 100 Schülerinnen und Schüler 30 (in der Grundschule 24) interessante Aufgaben, die zum Denken und Grübeln anregten. Als Preis gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl und ein kleines Knobelspiel.

Die Jahrgangssieger waren in Klasse 3: Amanda Freitag (66,00), Klasse 4: Sophia Wilken (88,75), Klasse 5: Nicki Scholz (76,25), Klasse 6: Finn Claussen (87,50), Klasse 7: Thorian Kleinophorst (85,00), Klasse 8: Linus Bruhn (85,75) und Klasse 9: Leonie Johannsen (78,25).

Ein T-Shirt für den weitesten Sprung (die meisten in Folge richtig gelösten Aufgaben) erhielten in der Grundschule Anna Sophie Estevam Freudenberg und in der Sekundarstufe Linus Bruhn.

Text und Bild: Johannes Hagen

Gefahren in den sozialen Netzwerken

Jugendschutzbeauftragter Gerd Manzke referiert an der SaM

Am 7. Juni 2018 besuchte Gerd Manzke vom Kreis Dithmarschen eine siebte und eine achte Klasse der Schule am Meer. Trotzdem die Jugendlichen von heute sich als „Digital Natives“, das bedeutet als Personen, die mit allen digitalen Technologien vertraut sind, sehen, tappen viele häufig in Fallen. Manzke gibt regelmäßig Seminare für Schüler, Eltern und Lehrer zu den Themengebieten Medien und Jugendschutz. Im lockeren Dialog mit den Jugendlichen fragte er nach der Nutzung der sozialen Netzwerke und Messenger Dienste. Er sprach über Regeln, die es gibt und die man beachten sollte. Außerdem verwies er auf die zum Teil empfindlichen Geldstrafen, die demjenigen drohen, der illegal Dateien herunterlädt. Generell mahnt der Jugendschutzbeauftragte zur Vorsicht. Bei Altersbeschränkungen sollte nicht gelogen werden, Fotos sollten mit Bedacht veröffentlicht werden und AGBs von Plattformen sollte man sich durchlesen, bevor man ein Häkchen setzt. Zu den besprochenen Themen gehörte auch der Umgang von WhatsApp, Facebook und Co. mit den eigenen Daten. Insgesamt warb er für einen netteren, respektvollen Umgang mit einander in der digitalen Welt und sprach sich ausdrücklich gegen Mobbing und „Hater"-Kommentare aus. Die Schüler hatten immer wieder Gelegenheit, Dinge zu hinterfragen oder den anderen von den eigenen negativen Erfahrungen zu berichten.

Text und Foto: Claudia Brandt

Nächste Termine

  • 25 Jun
    "Wattwoche" der Klassen 1 - 4; in der GS an diesen Tagen Unterrichtsschluss um 12:10 Uhr 02:00 bis 02:00
  • 26 Jun
    Schulsprechstunde/ Berufsberatung Kl. GEM 9 Ganzer Tag
  • 27 Jun
    Zeugniskonferenzen GS Ganzer Tag
  • 25 Jun - 28 Jun
  • 27 Jun - 29 Jun
  • 29 Jun - 29 Jun